Stolz weht die Fahne

... über der Kirche in Petra, Mytilini    Mehr Information …

 
 

Zum Abschluss noch einige Worte zum Thema „Schildkröten“

Die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta, LINNÆUS, 1758) ist eine von weltweit acht Meeresschildkrötenarten und verbringt ihr ganzes Leben im Meer. Zum Atmen kommt sie regelmäßig an die Wasseroberfläche, da sie, wie alle Reptilien, über die Lunge atmet. Mit 20 bis 30 Jahren sind die Weibchen geschlechtsreif und kommen zur Eiablage zwischen Mai und August an den Strand. Dort graben sie ein Nest, in dem sie bis zu 120, Tischtennisball-große Eier ablegen und dann wieder vollständig mit Sand bedecken. Im Abstand von 10 bis 14 Tagen können sie dies bis zu dreimal wiederholen, alle zwei bis drei Jahre.

Die Eiablage folgt einem biologischen Programm: dort wo das Weibchen selbst geboren wurde, legt es auch seine Brut ab. Sollte das Weibchen bei seiner Ablage gestört werden (z.B. behindert durch Liegen und Sonnenschirme, laute Musik oder helles Licht), kehrt es unverrichteter Dinge ins Meer zurück. Vielleicht versucht das Weibchen es in einer der nächsten Nächte an einem nahe gelegenen Strand nochmals, aber sollte der Versuch wieder fehlschlagen, verliert es seine Brut im Meer. Und dann kehren diese Weibchen nicht mehr zurück, meist nie mehr!

Wenn die Eiablage erfolgreich war, schlüpfen nach ca. 60 Tagen die 3-5 cm großen, oder besser gesagt kleinen Schildkröten. Sie schlüpfen nur nachts und das Mondlicht ist der Wegweiser ins rettende Wasser. Das künstliche Licht von Tavernen und Bars an den Stränden lockt die Kleinen oft in die falsche Richtung, was meist ihren Tod zur Folge hat, da sie austrocknen. Bedroht werden die Schlüpflinge auch noch von Seevögeln, Katzen, Hunden und im Wasser von größeren Fischen. Man geht davon aus, dass von 1000 kleinen Schildkröten nur eine einzige erwachsen wird!

Archelon (STPS) und die Schutzmaßnahmen

Archelon Sea Turtle Protection Society (STPS) wurde bereits 1983 gegründet, als der Tourismus auf Zakynthos stark zunahm. Die Population verringerte sich dramatisch, die Anzahl der Nester nahm ebenso drastisch ab: 1985 zählte man noch ca. 850 Nester, vorher waren es noch ca. 2000.

Durch den Druck von STPS und anderer Umweltschutzorganisationen wurden wichtige Schutzbestimmungen eingeführt, z.B. ist der Aufenthalt an Niststränden in der Nacht nicht gestattet, die Bautätigkeiten wurden eingeschränkt, der Bootsverleih und die Fischerei aufgrund von Schutzzonen-Einteilungen reglementiert, u.v.m.

Seitdem ist die Zahl der Nester wieder angestiegen. Weitere große Hoffnungen setzt man in den Nationalpark, da sich hier die Bestimmungen notfalls auch mit Hilfe der Polizei und der Parkmitarbeiter durchsetzen lassen.

Heute ist STPS in ganz Griechenland tätig. Die meisten Mitarbeiter von STPS sind freiwillige Mitarbeiter aus der ganzen Welt, die für den Verein unentgeltlich arbeiten. Sie zählen die Nester und Spuren der Weibchen, schützen die Nester an gefährdeten Stellen mit Draht- oder Holzgestellen und leisten Aufklärungsarbeit.

Für das Überleben dieser akut vom Aussterben bedrohten Art ist es unerlässlich, die Schutzbestimmungen zu befolgen und die Arbeit von STPS nach Kräften zu unterstützen!

Sie können einen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt und der stark gefährdeten Wasserschildkröte leisten, indem Sie sich beispielsweise von Stränden an denen Sie die Draht- und Holzgestelle von Archelon bemerken oder die besonders als "Schildkröten-Strände" gekennzeichnet sind in den Monaten von Mai bis August fernhalten!
Im Wasser wird den Schildkröten neben Schiffsschrauben oft auch Plastikmüll zum Verhängnis. Falls Sie also einen 'Schildkrötenausflug' planen, halten Sie sich an die offiziellen Anbieter. Am besten wählen Sie einen, bei dem auch ein Mitarbeiter von STPS an Bord ist, dann können Sie sicher sein, dass die gesetzlichen Bestimmungen (Abstand zu den Tieren, befahrbares Gebiet etc.) eingehalten werden.
Dass man nach Möglichkeit die Verwendung von Plastik vermeiden soll, ist ohnehin klar und sollte mittlerweile auch in den entferntesten Winkel dieser Erde vorgedrungen sein, ähnlich wie das Mikroplastik ...

Verbreitung und Artenschutz

Die Unechte Karttschildkröte ist prinzipiell in allen tropischen und subtropischen Meeren zu Hause. Im Mittelmeer ist sie unter anderem auf Zakynthos, Kefalonia, Peloponnes und Kreta beheimatet aber auch noch an gewissen Stränden der Türkei zu finden. Auch auf Sardinien werden hin und wieder Gelege entdeckt und von engagierten Naturschützern gesichert und bewacht.

Caretta caretta steht nach dem Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen unter internationalem Schutz.
Die Europäische Union führt Caretta Caretta als prioritäre Art, die Unechte Karettschildkröte gilt folglich als streng zu schützende Art!

 

Nähere Informationen hält sicherlich Ihre Reiseleitung vor Ort bereit!

 
Nach oben scrollen, Scroll to top
Logo WebTraveller